npd-wetzlar.de
Gehe zu Seite:  [1], 2  Weiter

Videos 2020

27.12.2020, Versuchter illegaler Masken­rauswurf - war es Nötigung?
  • Wie die WNZ verfälschend berichtete, sollte die Stadtverordnete der NPD-Fraktion Wetzlar wegen des Nichttragens eines Bußgeldschutzes von ihrem Sitzplatz in der Stadtverordnetenversammlung Wetzlar entfernt werden, bzw. sei der Entfernung freiwillig zuvorgekommen. Weiterhin berichtet die WNZ fälschlicherweise, daß Regine Land angeblich erst zum Tagesordnungspunkt 6 am Sitzplatz gewesen sei. Mal wieder zeigt sich die bewusste oder unbewusste Verdrehung der Tatsachen, also dann zumindest mangelhafte Sorgfalt der Schreiberlinge und der Redaktion der örtlichen Lizenzpresse. Richtig ist, daß die NPD-Stadtverordnete Regine Land bereits zu Beginn der Sitzung anwesend war. Anscheinend hat der Stadtverordnetenvorsteher wohl einen schweren Tag gehabt, worauf man kommen könnte, wenn man zur Kenntnis nimmt, daß er sich während der Sitzung zeitweise vertreten ließ. Anscheinend ist es dem Stadtverordnetenvorsteher Volck schwer gefallen, die ihm anvertraute Leitung der SVV Wetzlar sachgerecht, objektiv zu gestalten und die - sei es aus Unwissenheit und/oder aus ideologischen Gründen - übermotivierten Maßnahmendurchsetzer im Zaum zu halten. Dies zeigt sich auch an der ausgerufenen Sitzungsunterbrechung um im Vorfeld durch den Ältestenrat (scheinbar in völliger Unkenntnis der Rechts- und Gesetzeslage) beschlossenen Schikanemaßnahmen gegen die Stadtverordneten Wetzlars durchzusetzen und somit dem Unverstand Tür und Tor zu öffnen. Ganz abgesehen von der Herrabsetzung der Würde des Amtes und der Würde des Menschen, der dieses Amt als Stadtverordneter oder Stadtverordnete vertritt, ist aus rein medizinischen Gesichtspunkten betrachtet das Abstandhalten zur Vermeidung einer Infektion völlig ausreichend, selbst dann, wenn man verwegenste Verschwörungstheorien aus Regierungskreisen und deren Helfershelfern / bezahlten Sprachrohren berücksichtigt. Die - unserer Meinung nach - Nötigung von Stadtverordneten durch das Aufstellen völlig überflüssiger Sitzungsvorschriften im Rahmen fehlgeleiteter Corona-Maßnahmen und medizinischer Unkenntnis geht weit über die Richtlinien der Hessischen Gemeindeordnung hinaus, war und ist also unzulässig. Ein gesundes Maß an Sachverstand und Kompetenz ist bei den Vertretern der etablierten Parteien offenkundig bitter von Nöten. In absehbarer Zeit und aufgrund ideologischer Hemmnisse wird es dieses aber nicht geben. Der einzige Lösungsweg für den Souverän und zur Wahrung unserer deutschen Interessen wird sein, der NPD zur nächsten Wahl aktiv mehr Stimmen zu geben und somit mehr Stadtverordnete zu verschaffen.

Versuchter illegaler Masken­rauswurf - war es Nötigung?

27.12.2020, Dr. Wolfgang Bohn - Die Bekämpfung der Opposition unter dem Deckmantel der Kriminalitätsprävention
  • Im Gespräch mit Dr. Wolfgang Bohn, dem Vorsitzenden der NPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Wetzlar. In Wetzlar soll nach dem Willen volksfremder Parteien ein sogenanntes Präventionshaus eingerichtet werden, in dem sowohl die "Prävention" von Straftaten, als auch - selbstverständlich ganz uneigennützig - die Bekämpfung der Meinungsfreiheit unter einem Dach vorangetrieben werden soll. Dazu wurde mal wieder eine steuerfinanzierte Stelle geschaffen um eine*n weitere*n gutmenschliche*n Agitator*IN vor echter Arbeit zu bewahren. Na Gott sei Dank. Auf den gedanklichen Verbund von vorgeblicher Kriminalitätsprävention und Bekämpfung der heimattreuen Opposition unter einem Dach muß man erst mal kommen. Dazu gehört schon einiges an geistiger "Flexibilität" und Rechtsverbiegung dazu. Aber so etwas ist der politisch interessierte Beobachter aus Wetzlar traurigerweise bereits gewohnt. Man erinnere sich mal an die ideologisch geprägten - iegalen - Maßnahmen eines nicht verfassungstreuen Oberbürgermeisters, der zur Verhinderung einer regulären Wahlkampfveranstaltung der NPD sogar zu Nötigung im Amt, unter widerrechtlicher Zuhilfenahme von Polizeieinheiten gegriffen hat, um den Zugang zur Stadthalle, dem damaligen Veranstaltungsort, aktiv zu verhindern. Unser Vorschlag: Die Justiz sollte sich mal um Verfassungsbrecher in Amt und Würden kümmern. Meinungsfreiheit ist unantastbar und muss es auch bleiben.

Dr. Wolfgang Bohn - Die Bekämpfung der Opposition unter dem Deckmantel der Kriminalitätsprävention

15.12.2020, Analyse zur Stadt­verord­neten­versammlung am 14.12.2020 in Wetzlar
  • Der Vorsitzende der NPD-Fraktion Wetzlar, Dr. med. Wolfgang Bohn mit der Analyse zur Stadtverordnetenversammlung am 14.12.2020 in der Wetzlarer Stadthalle

Analyse zur Stadt­verord­neten­versammlung am 14.12.2020 in Wetzlar

12.12.2020, Frechheit: SPD, Freie Wähler und Grüne erhöhen Müllabfuhrgebühren um 32%.
  • Wetzlarer Regierungskoalition aus SPD, Freien Wählern und Grünen erhöht die Müllabfuhrgebühren um 32%.

Frechheit: SPD, Freie Wähler und Grüne erhöhen Müllabfuhrgebühren um 32%.

16.11.2020, Wetzlar: Rathaus und Stadt­regierung im Nebel - Corona, der aktuelle Stand
  • Wetzlar: Rathaus und Stadtregierung im Nebel - Corona, der aktuelle Stand Im Gespräch mit Dr. med. Wolfgang Bohn, Vorsitzender der NPD-Fraktion Wetzlar.

Wetzlar: Rathaus und Stadt­regierung im Nebel - Corona, der aktuelle Stand

07.11.2020, Schlaflos in Wetzlar-Garbenheim
  • Vor Ort in Garbenheim am sozialen Brennpunkt.

Schlaflos in Wetzlar-Garbenheim

01.10.2020, Thassilo Hantusch: Analyse der Stadt­verord­neten­versammlung vom 28.09. in Wetzlar
  • Stellvertretender NPD-Fraktionsvorsitzender Thassilo Hantusch: Analyse der Stadtverordnetenversammlung vom 28.09. in der Wetzlarer Stadthalle. Themen: Eilanträge: 1. Untersagung der Aufnahme von potentiellen Brandstiftern, die im Gewand eines Asylforders nach Wetzlar kommen sollen. 2. Streichung der Gelder für das absehbar in keiner Weise objektive Projekt "Zeitzeugen". Weitere Themen: Das ewige Leid um das Parkhaus in der Goehtestraße. Die NPD forderte hierzu eine Volksabstimmung um den Wünschen und Bedürfnissen der Wetzlarer gerecht zu werden. Die Vertreter der etablierten Versager-Parteien hatten hierzu lediglich lange Selbstdarstellungsmonologe gehalten, um ihr Tun noch irgendwie zu rechtfertigen. Dies allerdings wurde in den Reihen der Beobachter und Zuschauer der Stadtverordnetenversammlung negativ goutiert. Die Regierungskoalition Wetzlars, als auch die allermeisten Stadtverordneten der volksfremden Parteien haben offensichtlich keinerlei Absicht, die Interessen der Deutschen in Wetzlar zu vertreten.

Thassilo Hantusch: Analyse der Stadt­verord­neten­versammlung vom 28.09. in Wetzlar

28.04.2020, Dr. Wolfgang Bohn: Der Freiheits­begriff bei Schiller
  • Dr. Wolfgang Bohn: Der Freiheitsbegriff bei Schiller Was kann der Mensch dem Menschen größeres geben als Wahrheit?

Dr. Wolfgang Bohn: Der Freiheits­begriff bei Schiller

28.04.2020, Dr. Wolfgang Bohn: Bericht aus der Stadt­verord­neten­versammlung in Wetzlar
  • Themen: 1. Sicherheit durch Recht und Ordnung: Freiwilligen Polizeidienst in Wetzlar schaffen 2. Ausländerbeirat und Förderung ausländischer Vereine ersatzlos streichen! 3. Zur ökologischen Verantwortung bekennen, auf Flächenfraß verzichten.

Dr. Wolfgang Bohn: Bericht aus der Stadt­verord­neten­versammlung in Wetzlar

28.04.2020, Dr. Wolfgang Bohn: Heimat­schutz ist Lebensschutz
  • Unsere Heimat und unser ererbtes Land für unsere Kindeskinder schützen.

Dr. Wolfgang Bohn: Heimat­schutz ist Lebensschutz

15.04.2020, Dr. Wolfgang Bohn: Umwelt­schutz ist Heimat­schutz
  • Dr. Wolfgang Bohn auf dem Neujahrsempfang der NPD-Fraktionen Leun und Wetzlar

Dr. Wolfgang Bohn: Umwelt­schutz ist Heimat­schutz

18.03.2020, Phil von F.L.A.K. auf dem Neujahr­sempfang der NPD-Fraktionen Leun und Wetzlar
  • Phil von F.L.A.K., im Gespräch auf dem Neujahrsempfang der NPD-Fraktionen Leun und Wetzlar. Im Anschluß noch 3 Lieder von ihm.

Phil von F.L.A.K. auf dem Neujahr­sempfang der NPD-Fraktionen Leun und Wetzlar

Gehe zu Seite:  [1], 2  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: