npd-wetzlar.de

25.07.2017

Lesezeit: etwa 1 Minute

Offenbarungseid der WNZ: Keine objektive Berichterstattung aus der Wetzlarer Stadtverordnetenversammlung

Die WNZ manipuliert die öffentliche Meinung, da sie ihre Leser offenbar nicht für mündig hält, sich, ohne ihre Hilfe eine deutschfeindliche Meinung zu bilden. Im letzten Klartext zeigten wir bereits an 3 Beispielen auf, daß die WNZ nicht gewillt ist, objektiv aus der Wetzlarer Stadtverordnetenversammlung zu berichten. Bei den Haushaltsberatungen Anfang des Jahres schrieb der WNZ-Redakteur von einem „NPD-Offenbarungseid“. Was war passiert:
Die NPD-Fraktion hat 19 Änderungsanträge zum Haushaltsplan 2017 eingebracht. 17 Anträge behandelten die Streichung von Geldern für nichtdeutsche Aufgaben. In 2 Anträgen beantragten wir die Aufstockung der Ordnungspolizei und der dazugehörigen Ausrüstung. Wir wollten damit erreichen, daß die Ordnungspolizei gerade in den Abendstunden verstärkt Straßen und Plätze kontrolliert, damit es nicht zu weiteren Vergewaltigungen in Wetzlar kommt. Wo ist jetzt der „Offenbarungseid“? Sind die Forderungen – Deutsche Steuergelder für deutsche Aufgaben, oder keine Vergewaltigungen durch Asylbetrüger – etwa nicht legitim? Daß unsere Anträge von den anderen Fraktionen abgelehnt worden sind, ist an sich schon ein Skandal. Hier aber geht es um die Machenschaften der WNZ. Sie lesen in der WNZ nichts über Inhalte der NPD-Fraktion, vermissen die Stellungsnahme eines NPD-Stadtverordneten zu Anträgen, wundern sich, dass die NPD nur beim Abstimmungsergebnis erwähnt wird? Haben nicht gelesen, daß die NPD-Fraktion eine Resolution gegen die „sexuelle Früherziehung“ in Kindergärten und Schulen eingebracht hat? Dann beschweren sie sich beim Chefredakteur Dr. Uwe Röndigs. Ich kann ihnen versichern, die NPD-Fraktion nimmt zu fast jeder Vorlage Stellung, bringt Anfragen und Anträge ein. Diese können jederzeit auf unserer Netzseite npd-wetzlar.de oder neutral auch in den Niederschriften der Wetzlarer Stadtverordnetenversammlung unter wetzlar.de/rathaus/politik/gremien-und-termine eingesehen werden.

Thomas Hantusch
Fraktionsgeschäftsführer der NPD im Stadtparlament Wetzlar

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
3.236.70.233
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: