npd-wetzlar.de

20.02.2018

Lesezeit: etwa 3 Minuten

Regine Land: Streichung der Ausgaben zur Förderung ausländischer Vereine, Sprachkurse usw.

Im Entwurfsantrag 103 (Produktnummer 0105100) zum Doppelhaushalt der Stadt Wetzlar 2018/2019 stellte die Koalition aus SPD, FWG und Grüne den Antrag, weitere 5000 Euro Steuergelder zur Förderung ausländischer Vereine, zur Erteilung von Sprachkursen usw. zu verschwenden. Die NPD-Fraktion Wetzlar lehnt solch ein verantwortungsloses, den Zusammenhalt unserer Gesellschaft errodierendes Handeln selbstverständlich ab und spricht sich stattdessen für die Rückführung kulturfremder Ausländer in deren Heimatländer aus. Die weitere Förderung von Parallelgesellschaften durch die Stadt ist dem Wetzlarer Bürger nicht zumutbar, also umgehend zu unterbinden.

Regine Land machte zum Streichungsantrag der NPD-Fraktion vor der Stadtverordnetenversammlung Wetzlar folgende Ausführungen:

"Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher Volck, werte Zuhörer,

Es geht hier um die Förderung ausländischer Vereine, Sprachkurse etc. in Höhe von 5.000,- Euro.
Förderung, Förderung, Förderung, das sind die Worte, die uns ständig in den Ohren schallen.
Bedeutet "Integration" nicht, sich in ein bestehendes System - um einmal dieses Wort zu gebrauchen - einzubringen? Somit ist Integration eine Bringschuld und nicht Aufgabe des Staates, diese den zu integrierenden so schmackhaft wie möglich zu machen. Mit Steuergeldern, die vom deutschen Steuerzahler erbracht werden.

Aber sehen wir genauer hin:
Es handelt sich hierbei gar nicht um Integration. Es handelt sich darum, diesen Staat weiter zu unterwandern und in einen Multikultistaat zu verwandeln. Dieser Multikultistaat versteht sich selbstverständlich ohne Deutsche. Und wenn noch ein paar Restdeutsche vorhanden sind, haben sie der Mehrheit der bunten Scharen zu dienen. Dies wird seit Jahrzehnten betrieben. Zunächst schleichend und nun galoppierend.

Diese Gelder sind entweder ersatzlos zu streichen oder haben der deutschen Kultur zu dienen.

Wir sehen ja wo es hinführt, wenn die deutsche Kultur weiter so vernachlässigt wird. Es führt dann zu solchen Aussagen, wie sie von der Integrationsbeauftragten Özuguz von der SPD getätigt wurden, ich zitiere: "Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar." Womit bewiesen wäre, dass die deutsche Kultur massiv gefördert werden muss, wenn der Tochter von türkischen Einwanderen, diese bisher verborgen geblieben ist. Wer ständig die Paralellgesellschaften fördert und sich dann dort auch aufhält, dem kann die deutsche Kultur schon verborgen bleiben oder, er interessiert sich gar nicht dafür, weil er oder sie ein ganz anderes Ziel verfolgen.

Und noch etwas muss hier angemerkt werden. Bei über 97% der hier Eingewanderten handelt es sich nicht wirklich um Personen die des Asyls berechtigt sind. Diese sind entweder sofort abzuschieben oder haben sich während der Zeit ihres temporären Aufenthaltes hier Gedanken darüber zu machen, was sie tun wollen, wenn sie wieder in ihre Heimatländer zurück kommen. Dort haben sie wichtige Aufbauarbeit zu leisten. Da viele sich als Deserteure vor dem Krieg davonmachten, wäre dies das Mindeste, was sie tun könnten. Wozu also sollten sie hier ihre Zeit damit verschwenden, die deutsche Sprache zu lernen und sich in kulturfremden Vereinen herum zu drücken. Bei dem großen Teil an Analphabeten wäre es dann doch wohl eher ratsam, sie würden das Schreiben in ihrer Landessprache erlernen.

Für alle anderen hier eingebürgerten oder auch nicht eingebürgerten Kulturfremden gilt:
Diese Förderung trägt zur Segregation bei aber nicht zur Integration.

Seien sie mutig und stimmen sie für unseren Antrag. Ich danke für die Aufmerksamkeit"

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
100.25.214.89
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: