npd-wetzlar.de

20.03.2018

Lesezeit: etwa 1 Minute

NPD-Fraktion fordert Stopp des Projekts WIR

Der Stadtverordnete Thassilo Hantusch fordert in seinem Redebeitrag die Steichung der Gelder für das Projekt WIR.

Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher Udo Volck,

sehr geehrte deutsche Volksvertreter,

in den Haushaltsjahren 2018 und 2019 wollen sie das Projekt WIR (Wegweisend Integration realisieren) mit jewals 102.500 Euro unterstützen.

Was das Projekt "WIR" speziell macht, dass haben wir heute unter dem Punkt Mitteilungen sehr verdeutlicht bekommen.

Ein muslimisches Waschhaus in Niedergirmes und zwar nur für Muslime, wie wir bereits aus dem Bauausschuss erfahren durften.

Dieser ganze Spaß kostet uns dann wieder 240 000 Euro, wahrscheinlich noch mehr.

Ständig beklagen sie sich, es sei kein Geld da. Wenn es aber um Fremde geht, schmeißen sie es zum Fenster hinaus.

Zumal ein muslimisches Waschhaus nichts, aber rein gar nichts, mit Intergration zu tun hat.

Es fördert weiter nur die von ihnen vorangetriebene Islamisierung.

Als Herr Breidsprecher am 12 April 2016 das Stadtparlament eröffnet hat, sagte er, dass die Islamisierung kein Thema fürs Stadtparlament sei.

Was die Zuwanderung aus Islamischen Ländern betrifft, mag das zwar stimmen, aber die Moscheen und die islamischen Einrichtungen werden hier vor Ort gebaut und sogar noch mit deutschen Steuergeldern in hohen Summen gefördert.

Die NPD-Fraktion lehnt die weitere Islamisierung unserer Heimat konsquent ab und jeder andere der dies auch genauso sieht, möge unserem Antrag zustimmen.

Natürlich reichen 102.500 Euro im Jahr nicht aus, um ihren Bevölkerungsaustausch voran zu treiben

Dafür werden noch weitere 10 000 Euro benötigt.

Warum das dann nochmal extra im Haushaltsplan aufgeführt wird, ist hier nicht zu erkennen, weil es unter der Rubrik "sonstige Aufwendungen" fällt. Sie reden immer davon, dass wir mehr Steuereinnahmen für unseren Haushalt brauchen. Aber selbst wenn wir mehr Steuereinnahmen hätten, dann würden solche Projekte noch höher finanziert werden.

Das hat uns die Flüchlingskrise gezeigt. Wo jahrelang angeblich kein Geld für Rentner, Obdachlose, Kinder und Jugendliche da gewesen ist, konnten auf einmal Millionen Flüchtlinge finanziert werden.

Wir von der NPD Fraktion sagen ganz deutlich, erst unser Volk und dann all die andern, erst unsere Heimat, dann die Welt.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
3.236.132.132
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: