npd-wetzlar.de

10.04.2020

Lesezeit: etwa 1 Minute

Zehntscheune: Stadtregierung Wetzlars verscherbelt das Tafelsilber

Um das Parkhaus am Dom zu finanzieren, verschachert die Wetzlarer Regierungskoalition aus SPD, Freie Wähler und Grüne eine Reihe an Gebäuden. Unter anderen die Zehntscheune an der Avigionanlage.

Obwohl bei der Sachwertberechnung ein Verkaufspreis für das gesamte Objekt (bestehend aus Hauptgebäude, Wehrgang, Turm, Außenanlagen und Bodenwert) in Höhe von 507.799,79 € ermittelt wurde, bekam der Käufer das Objekt für lediglich € 365.000. Wegen des angeblichen Marktpreises wurde der Verkaufspreis mit x 0,7 berechnet. Es gab keine Ausschreibung, da der Mieter angeblich ein Vorkaufsrecht besaß.

In der Stadtverordnetenversammlung am 20.3.2020 kam aber heraus,dass es entgegen der Vorlage kein Vorkaufsrecht gab. Au8erdem gab es es andere, deutsche Interessenten, die wohl mehr geboten hätten. Da es aber keine öffentliche Ausschreibung gab, entsteht der Stadt ein nicht unerheblicher Schaden von bis zu € 144.799. Wir können nur vermuten, dass diese Summe ein Bonus dafür ist, weil die Käufer nicht deutscher Abstammung sind. Die Maxime (oberste persönliche Lebensregel) der linksdominierten antideutschen Stadtregierung ist es, alles deutsche zu verdrängen.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
18.207.102.38
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: